Berger Jahr 2021

Lese-Stück im Peterskloster

 

Am 27. März 2021 sollte der Autor Siegfried Berger mit einem Lese-Stück von Jürgen Jankofsky im Petrikloster Merseburg geehrt werden. Leider lassen die geltenden Corona-Beschränkungen diese Veranstaltung nicht wie geplant zu, weshalb sie auf den 16. Oktober 2021 verlegt werden soll.

Aus dem erzählerischen und lyrischen Schaffen Bergers hat Jankofsky eine Melange von Texten bereitet, die auf kurzweilige Art durch das Oeuvre führt. Das Lesen und Vortragen übernimmt die Schauspielkompanie des Förderkreises Klosterbauhütte e. V., die bereits mit eigenen Produktionen erfolgreich auf sich aufmerksam machen konnte. Unterbrochen und auf eigene Weise kommentiert werden die Textausschnitte vom halleschen Liedermacher Paul Detlef Bartsch. 

Die Vorstellung beginnt am 16.10.2021 um 10 Uhr im beheizbaren Winterrempter. Sie ist eintrittsfrei.

Auf Einschränkungen durch Abstands- und Hygieneregeln wegen einer eventuell noch andauernden Covid-19-Epidemie wird vorsorglich hingewiesen.

Hutzelmann und Himmel blau

 

2021 jährt sich der Geburtstag Siegfried Bergers (20.12.1891- 27.3.1946) zum 130. und sein Todestag zum 75. Mal. Einblicke in das Leben und Werk dieses Merseburger Kommunalpolitikers und Autors gibt hervorragend das 2000 von Hans-Martin Pleßke herausgegebene Lesebuch „Das Ja zum Leben ist der Inhalt aller Kunst“. Im Jahr 2021 nun soll das Buch „Hutzelmann und Himmel blau“, das im Mitteldeutschen Verlag erscheint, zeigen, wie sehr Siegfried Berger den Weg des wohl bedeutendsten Merseburger Schriftstellers, den Weg Walter Bauers (4.11.1904 - 23.12.1976) beförderte.

Walter Bauer, dessen Ruf sich auf seinem Lyrik-Prosa-Band „Stimme aus dem Leunawerk“ (1930) gründet, schrieb auch für Kinder und Jugendliche. Bekannt sind seine vor allem in den 1930er und 1940er Jahren erschienenen und später auch nachaufgelegten Kinderbücher „Die Familie Fritsche“, „Inga im Wald“, „Helga bringt die Heimat wieder“, „Die Freunde und die Falken“ und „Zurechtgefunden“ sowie das Jugendbuch „Die Horde Moris“. Ebenso bekannt, dass er 1949 einen Band mit neuerzählten „Märchen aus Tausendeiner Nacht“ herausbrachte, 1953 „Griechische Sagen“ und 1964 hiermit korrespondierend „Lorbeer für Hellas – Große Stunden der griechischen Geschichte“.

Wenn überhaupt, so dürfte jedoch kaum bekannt sein, dass Walter Bauer als Redakteur der Tageszeitung „Merseburger Korrespondent“ vom Herbst 1926 bis August 1927 für die Wochenendbeilage „Der Hutzelmann – Wochenzeitung für unsere Kleinen“ schrieb und ab November 1926 auch verantwortlich zeichnete. Chefredakteur des „Merseburger Korrespondent“ war in dieser Zeit Dr. Siegfried Berger!

In Buchform, als Anthologie o. ä. oder andernorts sind all diese Walter-Bauer-Geschichten nie erschienen, insofern ist deren Veröffentlichung als Ganzes de facto eine Erstausgabe. Die Siegfried-Berger-Stiftung wird die Premiere dieses Buches am 15. Dezember 2021 in der Stadtbibliothek "Walter Bauer" Merseburg anlässlich des 130. Geburtstags Siegfried Bergers unterstützen und gestalten.Die Herausgabe wird dankenswerterweise unterstützt von der Stadt Leuna, der InfraLeuna GmbH und der HS Immobilienberaatungsgesellschaft mbH.

Mitteldeutsches Antlitz

 

2021 möchte die Siegfried-Berger-Stiftung des 130. Geburtstages und des 75. Todestages von Dr. Siegfried Ber­ger gedenken. Zugleich wird das Jahr im Zeichen der 1021 stattgefundenen Weihe des Merseburger Doms ste­hen, dem sich Siegfried Berger als bekennender Christ nicht nur zeitlebens verbunden fühlte, sondern ihm letzlich auch bis zu seinem Tod als Domherr diente.

Die Ausstellung "Mitteldeutsches Antlitz - Siegfried Berger und der Merseburger Dom" soll sich vom 24. September bis Ende Dezember 2021 in die Feierlichkei­ten zur 1000-jährigen Domweihe einfügen. Als Ausstellungsorte sind in Merseburg die Hauptgeschäftsstelle der Volks- und Raiff­eisenbank Saale-Unstrut eG, Gotthardstraße 14, und die Willi-Sitte-Galerie Merseburg, Domstraße 15, vorgesehen.

Künstler, die sich mit der mitteldeutschen Region und Siegfried Berger verbunden fühlen, sind aufgerufen, bis zu drei Werke zur Ausstellung einzureichen. Die Werke sollen einen Bezug zum literarischen Schaffen Bergers im Sinne des Aufrufs ausweisen.

Eine Interessensbekundung kann gesendet werden an:

Siegfried-Berger-Stifung, Zu den Teichen 13b in 06217 Merseburg

oder per E-Mail über unsere Kontaktseite.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.